Service-Navigation

Suchfunktion

Kirschessigfliege - Drosophila suzukii


Die invasive Kirschessigfliege stellt eine große Bedrohung für die Obst- und Weinbaubetriebe in Baden-Württemberg dar. Neben dem kurzfristigen Schutz der Kulturen ist es dringend erforderlich, grundlegende Untersuchungen zur Biologie und zum Verhalten dieses äußerst aggressiven Schädlings durchzuführen, um eine gute Basis für nachhaltige und langfristige Bekämpfungsstrategien zu erarbeiten.

Das LTZ Augustenberg ist an mehreren Projekten beteiligt. Eines befasst sich damit, Basisdaten zu erarbeiten, um die Populationsdynamik und das Befallsrisiko an Obst und Wein prognostizieren zu können. Das Projekt wird für drei Jahre durch die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung gefördert.

In einem weiteren, durch das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg gefördertes Projekt geht es um die Biodiversität in Strauchbeerenobst. Darin sollen die natürlichen Gegenspieler der Kirschessigfliege erforscht werden, um zu klären, welches Regulierungspotenzial in den Nützlingen steckt und ob es in Bekämpfungsstrategien einbezogen werden kann.

Die Kirschessigfliege ist Schwerpunkt im INTERREG V Oberrhein-Projekt „InvaProtect – Nachhaltiger Pflanzenschutz gegen invasive Schaderreger im Obst- und Weinbau“. An dem Projekt, das etwa zur Hälfte mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert und vom LTZ Augustenberg koordiniert wird, sind insgesamt 30 Forschungs- einrichtungen und Organisationen aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz beteiligt.


Publikationen

Bezeichnung Typ
Kirschessigfliege - Drosophila suzukii (2017)pdf
Kirschessigfliege im Beerenobstanbau (2016)pdf
Kirschessigfliege im Steinobstanbau (2016)pdf
Kirschessigfliege im Weinbau - Empfehlungen des WBI Freiburg und der LVWO Weinsberg (2016)pdf

Fußleiste